Skitouren in Bivio – Spaß im Schnee an der Wegscheide

Skitouren in Bivio – Spaß im Schnee an der Wegscheide

Skitouren in Bivio – Spaß im Schnee an der Wegscheide

Schöffel Blog / 13. Oktober 2020
Schöffel Blog / 13. Oktober 2020
Schöffel Blog / 13. Oktober 2020
Am Fuß der beiden Römer-Alpenpässe Julier und Septimer in Graubünden in der Schweiz befindet sich der kleine Ort Bivio. Übersetzt bedeutet Bivio „Wegscheide“ – und die findet sich in Bivio in mehrfacher Hinsicht. Kein Ort in der Schweiz weist eine höhere sprachliche Vielfalt auf. Noch eine weitere Besonderheit findest Du im 200-Seelen-Dorf Bivio: Hier kannst Du wunderschöne Skitouren über schneebedeckte Berghänge zu vielen verschiedenen Gipfeln unternehmen. Vom Piz d’Agnel bis zum Piz Turba und vom Piz Lagrev bis zum Piz Neir locken hier unzählige Ich bin raus-Abenteuer im Schnee, die es zu entdecken lohnt.

Das Skigebiet Savognin Bivio Albula ist bekannt für sein abwechslungsreiches Angebot an Wintersportmöglichkeiten – von rasanten Pistenabfahrten über Skilanglauf bis hin zu Schlittschuhlaufen. Entdecke Bivio bei einer Skitour im Winter und lass Dich begeistern von der weißen Schönheit des Winters in den Alpen!

Hinweis: Aufgrund der sich stetig ändernden Lage rund um das Coronavirus können einzelne Gebiete auch kurzfristig als Risikogebiet eingestuft werden. Deshalb empfehlen wir Dir, die aktuelle Situation vor Ort kurz vor Deinem Urlaub oder Ausflug nochmal zu überprüfen.
Am Fuß der beiden Römer-Alpenpässe Julier und Septimer in Graubünden in der Schweiz befindet sich der kleine Ort Bivio. Übersetzt bedeutet Bivio „Wegscheide“ – und die findet sich in Bivio in mehrfacher Hinsicht. Kein Ort in der Schweiz weist eine höhere sprachliche Vielfalt auf. Noch eine weitere Besonderheit findest Du im 200-Seelen-Dorf Bivio: Hier kannst Du wunderschöne Skitouren über schneebedeckte Berghänge zu vielen verschiedenen Gipfeln unternehmen. Vom Piz d’Agnel bis zum Piz Turba und vom Piz Lagrev bis zum Piz Neir locken hier unzählige Ich bin raus-Abenteuer im Schnee, die es zu entdecken lohnt.

Das Skigebiet Savognin Bivio Albula ist bekannt für sein abwechslungsreiches Angebot an Wintersportmöglichkeiten – von rasanten Pistenabfahrten über Skilanglauf bis hin zu Schlittschuhlaufen. Entdecke Bivio bei einer Skitour im Winter und lass Dich begeistern von der weißen Schönheit des Winters in den Alpen!

Hinweis: Aufgrund der sich stetig ändernden Lage rund um das Coronavirus können einzelne Gebiete auch kurzfristig als Risikogebiet eingestuft werden. Deshalb empfehlen wir Dir, die aktuelle Situation vor Ort kurz vor Deinem Urlaub oder Ausflug nochmal zu überprüfen.
Am Fuß der beiden Römer-Alpenpässe Julier und Septimer in Graubünden in der Schweiz befindet sich der kleine Ort Bivio. Übersetzt bedeutet Bivio „Wegscheide“ – und die findet sich in Bivio in mehrfacher Hinsicht. Kein Ort in der Schweiz weist eine höhere sprachliche Vielfalt auf. Noch eine weitere Besonderheit findest Du im 200-Seelen-Dorf Bivio: Hier kannst Du wunderschöne Skitouren über schneebedeckte Berghänge zu vielen verschiedenen Gipfeln unternehmen. Vom Piz d’Agnel bis zum Piz Turba und vom Piz Lagrev bis zum Piz Neir locken hier unzählige Ich bin raus-Abenteuer im Schnee, die es zu entdecken lohnt.

Das Skigebiet Savognin Bivio Albula ist bekannt für sein abwechslungsreiches Angebot an Wintersportmöglichkeiten – von rasanten Pistenabfahrten über Skilanglauf bis hin zu Schlittschuhlaufen. Entdecke Bivio bei einer Skitour im Winter und lass Dich begeistern von der weißen Schönheit des Winters in den Alpen!

Hinweis: Aufgrund der sich stetig ändernden Lage rund um das Coronavirus können einzelne Gebiete auch kurzfristig als Risikogebiet eingestuft werden. Deshalb empfehlen wir Dir, die aktuelle Situation vor Ort kurz vor Deinem Urlaub oder Ausflug nochmal zu überprüfen.
Skitourengeher

Dein Erlebnis im Skigebiet Bivio: Ich bin raus. – mit Schöffel



Was erwartest Du von Deiner Skikleidung, wenn Du auf Skitouren gehen möchtest? Sie soll warmhalten, robust sein und Dir die nötige Bewegungsfreiheit geben, die Du beim Skiwandern brauchst. Schöffel bietet Dir genau die richtige Kleidung für anstrengende Aufstiege und adrenalingeladene Abfahrten – und zwar für drunter und drüber. Unter Deiner Skibekleidung setzt Du am besten auf atmungsaktive und Temperatur-regulierende Materialien wie Merinowolle und Nylon. Die Merino Sports Pants long W sowie die Merino Sport Shirt 1/1 Arm W für Damen oder die Merino Sports Pants long M sowie das Merino Sport Shirt 1/1 Arm M für Herren halten Dich bei Kälte warm und bei Wärme kühlen sie.

Toll als Midlayer zwischen Jacke und Unterwäsche sind funktionale Longsleeves wie das Longsleeve Seekofel L für Damen. Die innovative S.Cafe® Ice-Cafe™ Technologie bietet Dir höchsten Tragekomfort bei atmungsaktiven und geruchsregulierenden Eigenschaften. Dank des Halfzips am hochschließenden Kragen kannst Du selbst entscheiden, wie viel Luft Du an Deinen Körper lassen möchtest. Auch mit dem Longsleeve Seekofel M für Herren bist du unter Deiner Jacke bestens gewappnet für alle Ich bin raus-Erlebnisse im Schnee. Das schnell trocknende Material transportiert Feuchtigkeit schnell nach außen und sorgt so für ein angenehmes Tragegefühl.

Natürlich dürfen bei Deinem Skitouren-Outfit Jacke und Hose nicht fehlen! Funktionale Jacken punkten vor allem durch viel Bewegungsfreiheit, Atmungsaktivität, Wasserdichtigkeit und Winddichtigkeit und eine gute Isolation. Besonders viel Komfort bietet Dir Skitouring-Bekleidung mit PrimaLoft© Gold Insulation Active Technologie. Die Jacken Hybrid Jacket La Noire M für Herren und Hybrid Jacket La Noire L halten Dich auf dem Berg immer wohlig warm und lassen Dir dennoch viel Bewegungsfreiheit.

Dein Erlebnis im Skigebiet Bivio: Ich bin raus. – mit Schöffel



Was erwartest Du von Deiner Skikleidung, wenn Du auf Skitouren gehen möchtest? Sie soll warmhalten, robust sein und Dir die nötige Bewegungsfreiheit geben, die Du beim Skiwandern brauchst. Schöffel bietet Dir genau die richtige Kleidung für anstrengende Aufstiege und adrenalingeladene Abfahrten – und zwar für drunter und drüber. Unter Deiner Skibekleidung setzt Du am besten auf atmungsaktive und Temperatur-regulierende Materialien wie Merinowolle und Nylon. Die Merino Sports Pants long W sowie die Merino Sport Shirt 1/1 Arm W für Damen oder die Merino Sports Pants long M sowie das Merino Sport Shirt 1/1 Arm M für Herren halten Dich bei Kälte warm und bei Wärme kühlen sie.

Toll als Midlayer zwischen Jacke und Unterwäsche sind funktionale Longsleeves wie das Longsleeve Seekofel L für Damen. Die innovative S.Cafe® Ice-Cafe™ Technologie bietet Dir höchsten Tragekomfort bei atmungsaktiven und geruchsregulierenden Eigenschaften. Dank des Halfzips am hochschließenden Kragen kannst Du selbst entscheiden, wie viel Luft Du an Deinen Körper lassen möchtest. Auch mit dem Longsleeve Seekofel M für Herren bist du unter Deiner Jacke bestens gewappnet für alle Ich bin raus-Erlebnisse im Schnee. Das schnell trocknende Material transportiert Feuchtigkeit schnell nach außen und sorgt so für ein angenehmes Tragegefühl.

Natürlich dürfen bei Deinem Skitouren-Outfit Jacke und Hose nicht fehlen! Funktionale Jacken punkten vor allem durch viel Bewegungsfreiheit, Atmungsaktivität, Wasserdichtigkeit und Winddichtigkeit und eine gute Isolation. Besonders viel Komfort bietet Dir Skitouring-Bekleidung mit PrimaLoft© Gold Insulation Active Technologie. Die Jacken Hybrid Jacket La Noire M für Herren und Hybrid Jacket La Noire L halten Dich auf dem Berg immer wohlig warm und lassen Dir dennoch viel Bewegungsfreiheit.

Dein Erlebnis im Skigebiet Bivio: Ich bin raus. – mit Schöffel



Was erwartest Du von Deiner Skikleidung, wenn Du auf Skitouren gehen möchtest? Sie soll warmhalten, robust sein und Dir die nötige Bewegungsfreiheit geben, die Du beim Skiwandern brauchst. Schöffel bietet Dir genau die richtige Kleidung für anstrengende Aufstiege und adrenalingeladene Abfahrten – und zwar für drunter und drüber. Unter Deiner Skibekleidung setzt Du am besten auf atmungsaktive und Temperatur-regulierende Materialien wie Merinowolle und Nylon. Die Merino Sports Pants long W sowie die Merino Sport Shirt 1/1 Arm W für Damen oder die Merino Sports Pants long M sowie das Merino Sport Shirt 1/1 Arm M für Herren halten Dich bei Kälte warm und bei Wärme kühlen sie.

Toll als Midlayer zwischen Jacke und Unterwäsche sind funktionale Longsleeves wie das Longsleeve Seekofel L für Damen. Die innovative S.Cafe® Ice-Cafe™ Technologie bietet Dir höchsten Tragekomfort bei atmungsaktiven und geruchsregulierenden Eigenschaften. Dank des Halfzips am hochschließenden Kragen kannst Du selbst entscheiden, wie viel Luft Du an Deinen Körper lassen möchtest. Auch mit dem Longsleeve Seekofel M für Herren bist du unter Deiner Jacke bestens gewappnet für alle Ich bin raus-Erlebnisse im Schnee. Das schnell trocknende Material transportiert Feuchtigkeit schnell nach außen und sorgt so für ein angenehmes Tragegefühl.

Natürlich dürfen bei Deinem Skitouren-Outfit Jacke und Hose nicht fehlen! Funktionale Jacken punkten vor allem durch viel Bewegungsfreiheit, Atmungsaktivität, Wasserdichtigkeit und Winddichtigkeit und eine gute Isolation. Besonders viel Komfort bietet Dir Skitouring-Bekleidung mit PrimaLoft© Gold Insulation Active Technologie. Die Jacken Hybrid Jacket La Noire M für Herren und Hybrid Jacket La Noire L halten Dich auf dem Berg immer wohlig warm und lassen Dir dennoch viel Bewegungsfreiheit.

Abwechslungsreiche Skitour zum Piz d’Err über die Jürg-Jenatsch-Hütte



In den Abula-Alpen findest Du rund um die Chamanna Jenatsch einige sehr schöne Skitouren. Hier ist der Piz d’Err aus der Err-Gruppe außer Frage ein wichtiger Punkt auf Deinem Touren-Plan. Am höchsten Punkt Deiner Skitour zu diesem Gipfel auf 3.276 Metern Höhe wirst Du nämlich mit einer besonders schönen Fernsicht bis zu den Berner und Walliser Alpen belohnt. Aber Achtung: Diese Skitour in Bivio ist nichts für Anfänger! Bei Eis und hartem Schnee ist es von Vorteil, einen Pickel und Steigeisen dabeizuhaben.

  • Höhenmeter der Tour: ca. 1.700 Meter
  • Wegstrecke in km: 11,3 km
  • Aufstiegsdauer: 3,5 bis 4 Stunden zu Hütte, 2,5 Stunden zum Gipfel (insgesamt 6,5 Stunden)
  • max. Steigung: 35 °
  • Gebirgszug: Err-Massiv
  • Beste Tourenzeit: Dezember – Anfang Mai
Dein Aufstieg beginnt ca. 500 Meter unterhalb des Val Venduta Richtung Bivio an der Julierpassstraße auf 2.200 Metern Höhe. Dein Weg führt Dich den ersten Teil der Strecke über durch das enge Val d’Agnel bis zur Scharte Fuorcla d’Agnel auf 2.983 Metern Höhe Hier wird es zum ersten Mal richtig steil, aber oben an der Scharte angekommen siehst Du schon die Jürg-Jenatsch-Hütte, zu der Du Dich hinabgleiten lassen kannst – einfach der Markierungsstangen nach – bevor Du noch einmal kurz bergauf musst.

Von der Hütte aus schlägst Du den Weg nach Nordwesten in ein flaches Tal ein, das Dich bis auf 2.900 Meter Höhe führt. Hier triffst Du wieder auf eine Steilstufe. Den besonders steilen Hang zum Vadret d’Err umgehst Du auf der linken Seite über ein flaches Gletscher-Plateau bis auf 3.320 Meter Höhe und zum Fuß des Gipfels. Bis knapp unterhalb des Gipfelfelsens kannst Du hier weiterhin mit Deinen Ski nach oben steigen, die letzten Meter mit bis zu 35 ° Steigung zur Scharte und entlang des Grats zum Gipfel sind jedoch nur zu Fuß zurückzulegen. Hier eröffnet sich Dir die Aussicht, auf die Du den ganzen Tag gewartet hast.

Zurück geht es entlang der Route, die Du vom Aufstieg kennst. Du kannst, wenn Du einen weiteren kurzen Aufstieg verkraften kannst, auch zum Punkt 3.308 Meter hinaufsteigen und direkt über den Vadret d’Err ins Tal sausen.

Abwechslungsreiche Skitour zum Piz d’Err über die Jürg-Jenatsch-Hütte



In den Abula-Alpen findest Du rund um die Chamanna Jenatsch einige sehr schöne Skitouren. Hier ist der Piz d’Err aus der Err-Gruppe außer Frage ein wichtiger Punkt auf Deinem Touren-Plan. Am höchsten Punkt Deiner Skitour zu diesem Gipfel auf 3.276 Metern Höhe wirst Du nämlich mit einer besonders schönen Fernsicht bis zu den Berner und Walliser Alpen belohnt. Aber Achtung: Diese Skitour in Bivio ist nichts für Anfänger! Bei Eis und hartem Schnee ist es von Vorteil, einen Pickel und Steigeisen dabeizuhaben.

  • Höhenmeter der Tour: ca. 1.700 Meter
  • Wegstrecke in km: 11,3 km
  • Aufstiegsdauer: 3,5 bis 4 Stunden zu Hütte, 2,5 Stunden zum Gipfel (insgesamt 6,5 Stunden)
  • max. Steigung: 35 °
  • Gebirgszug: Err-Massiv
  • Beste Tourenzeit: Dezember – Anfang Mai
Dein Aufstieg beginnt ca. 500 Meter unterhalb des Val Venduta Richtung Bivio an der Julierpassstraße auf 2.200 Metern Höhe. Dein Weg führt Dich den ersten Teil der Strecke über durch das enge Val d’Agnel bis zur Scharte Fuorcla d’Agnel auf 2.983 Metern Höhe Hier wird es zum ersten Mal richtig steil, aber oben an der Scharte angekommen siehst Du schon die Jürg-Jenatsch-Hütte, zu der Du Dich hinabgleiten lassen kannst – einfach der Markierungsstangen nach – bevor Du noch einmal kurz bergauf musst.

Von der Hütte aus schlägst Du den Weg nach Nordwesten in ein flaches Tal ein, das Dich bis auf 2.900 Meter Höhe führt. Hier triffst Du wieder auf eine Steilstufe. Den besonders steilen Hang zum Vadret d’Err umgehst Du auf der linken Seite über ein flaches Gletscher-Plateau bis auf 3.320 Meter Höhe und zum Fuß des Gipfels. Bis knapp unterhalb des Gipfelfelsens kannst Du hier weiterhin mit Deinen Ski nach oben steigen, die letzten Meter mit bis zu 35 ° Steigung zur Scharte und entlang des Grats zum Gipfel sind jedoch nur zu Fuß zurückzulegen. Hier eröffnet sich Dir die Aussicht, auf die Du den ganzen Tag gewartet hast.

Zurück geht es entlang der Route, die Du vom Aufstieg kennst. Du kannst, wenn Du einen weiteren kurzen Aufstieg verkraften kannst, auch zum Punkt 3.308 Meter hinaufsteigen und direkt über den Vadret d’Err ins Tal sausen.

Abwechslungsreiche Skitour zum Piz d’Err über die Jürg-Jenatsch-Hütte



In den Abula-Alpen findest Du rund um die Chamanna Jenatsch einige sehr schöne Skitouren. Hier ist der Piz d’Err aus der Err-Gruppe außer Frage ein wichtiger Punkt auf Deinem Touren-Plan. Am höchsten Punkt Deiner Skitour zu diesem Gipfel auf 3.276 Metern Höhe wirst Du nämlich mit einer besonders schönen Fernsicht bis zu den Berner und Walliser Alpen belohnt. Aber Achtung: Diese Skitour in Bivio ist nichts für Anfänger! Bei Eis und hartem Schnee ist es von Vorteil, einen Pickel und Steigeisen dabeizuhaben.

  • Höhenmeter der Tour: ca. 1.700 Meter
  • Wegstrecke in km: 11,3 km
  • Aufstiegsdauer: 3,5 bis 4 Stunden zu Hütte, 2,5 Stunden zum Gipfel (insgesamt 6,5 Stunden)
  • max. Steigung: 35 °
  • Gebirgszug: Err-Massiv
  • Beste Tourenzeit: Dezember – Anfang Mai
Dein Aufstieg beginnt ca. 500 Meter unterhalb des Val Venduta Richtung Bivio an der Julierpassstraße auf 2.200 Metern Höhe. Dein Weg führt Dich den ersten Teil der Strecke über durch das enge Val d’Agnel bis zur Scharte Fuorcla d’Agnel auf 2.983 Metern Höhe Hier wird es zum ersten Mal richtig steil, aber oben an der Scharte angekommen siehst Du schon die Jürg-Jenatsch-Hütte, zu der Du Dich hinabgleiten lassen kannst – einfach der Markierungsstangen nach – bevor Du noch einmal kurz bergauf musst.

Von der Hütte aus schlägst Du den Weg nach Nordwesten in ein flaches Tal ein, das Dich bis auf 2.900 Meter Höhe führt. Hier triffst Du wieder auf eine Steilstufe. Den besonders steilen Hang zum Vadret d’Err umgehst Du auf der linken Seite über ein flaches Gletscher-Plateau bis auf 3.320 Meter Höhe und zum Fuß des Gipfels. Bis knapp unterhalb des Gipfelfelsens kannst Du hier weiterhin mit Deinen Ski nach oben steigen, die letzten Meter mit bis zu 35 ° Steigung zur Scharte und entlang des Grats zum Gipfel sind jedoch nur zu Fuß zurückzulegen. Hier eröffnet sich Dir die Aussicht, auf die Du den ganzen Tag gewartet hast.

Zurück geht es entlang der Route, die Du vom Aufstieg kennst. Du kannst, wenn Du einen weiteren kurzen Aufstieg verkraften kannst, auch zum Punkt 3.308 Meter hinaufsteigen und direkt über den Vadret d’Err ins Tal sausen.
Drei Skitourengeher

Blick über das Oberengadin mit einer Skitour zum Lunghinpass



Ein wichtiger Knotenpunkt in der Geographie der Alpen ist ohne Zweifel der Lunghinpass. Dieser ist der wichtigste Wasserscheidepunkt in Mittel- und Westeuropa, da hier die Wasserscheiden zwischen den drei größten Meeren aufeinandertreffen, die Europa umgeben. So fließen die Bäche hier nordwärts über Gelgia und Rhein in die Nordsee, südwärts über Mera und Po ins Mittelmeer und ostwärts über Inn und Donau ins Schwarze Meer.

  • Höhenmeter der Tour: 710 Meter
  • Wegstrecke in km: 7,6 km
  • Aufstiegsdauer: 4 Stunden
  • max. Steigung: 35 °
  • Gebirgszug: Err-Massiv
  • Beste Tourenzeit: Dezember – Mai
Ausgangspunkt der Skitour zum Lunghinpass und Piz Lunghin ist Bivio. Von hier aus steigst Du den Roccabella nach oben. Bevor Du jedoch ganz oben bist, hältst Du Dich rechts zur Motta da Sett. Hier ist der Aufstieg eher flach. Dich links haltend steuerst Du nun in gemütlichem Gelände auf den Pass Lunghin (2.645 Meter Höhe) zu. Von hier aus steigst Du in einem leichten Rechtsbogen Richtung Gipfel auf. Oben angekommen breitet sich vor Dir die Schönheit des Oberengadins aus. Alternativ zum Piz Lunghin (2.780 Meter Höhe) kannst Du auch den Piz dal Sasc (2.720 Meter Höhe) besteigen.

Wenn Du dann noch nicht genug hast, kannst Du noch über den Lägh dal Lunghin die Abfahrt nach Majola starten. Hier kommst Du auch am in der Winterzeit gefrorenen Silsersee vorbei, bevor es wieder zurück geht nach Bivio.

Blick über das Oberengadin mit einer Skitour zum Lunghinpass



Ein wichtiger Knotenpunkt in der Geographie der Alpen ist ohne Zweifel der Lunghinpass. Dieser ist der wichtigste Wasserscheidepunkt in Mittel- und Westeuropa, da hier die Wasserscheiden zwischen den drei größten Meeren aufeinandertreffen, die Europa umgeben. So fließen die Bäche hier nordwärts über Gelgia und Rhein in die Nordsee, südwärts über Mera und Po ins Mittelmeer und ostwärts über Inn und Donau ins Schwarze Meer.

  • Höhenmeter der Tour: 710 Meter
  • Wegstrecke in km: 7,6 km
  • Aufstiegsdauer: 4 Stunden
  • max. Steigung: 35 °
  • Gebirgszug: Err-Massiv
  • Beste Tourenzeit: Dezember – Mai
Ausgangspunkt der Skitour zum Lunghinpass und Piz Lunghin ist Bivio. Von hier aus steigst Du den Roccabella nach oben. Bevor Du jedoch ganz oben bist, hältst Du Dich rechts zur Motta da Sett. Hier ist der Aufstieg eher flach. Dich links haltend steuerst Du nun in gemütlichem Gelände auf den Pass Lunghin (2.645 Meter Höhe) zu. Von hier aus steigst Du in einem leichten Rechtsbogen Richtung Gipfel auf. Oben angekommen breitet sich vor Dir die Schönheit des Oberengadins aus. Alternativ zum Piz Lunghin (2.780 Meter Höhe) kannst Du auch den Piz dal Sasc (2.720 Meter Höhe) besteigen.

Wenn Du dann noch nicht genug hast, kannst Du noch über den Lägh dal Lunghin die Abfahrt nach Majola starten. Hier kommst Du auch am in der Winterzeit gefrorenen Silsersee vorbei, bevor es wieder zurück geht nach Bivio.

Blick über das Oberengadin mit einer Skitour zum Lunghinpass



Ein wichtiger Knotenpunkt in der Geographie der Alpen ist ohne Zweifel der Lunghinpass. Dieser ist der wichtigste Wasserscheidepunkt in Mittel- und Westeuropa, da hier die Wasserscheiden zwischen den drei größten Meeren aufeinandertreffen, die Europa umgeben. So fließen die Bäche hier nordwärts über Gelgia und Rhein in die Nordsee, südwärts über Mera und Po ins Mittelmeer und ostwärts über Inn und Donau ins Schwarze Meer.

  • Höhenmeter der Tour: 710 Meter
  • Wegstrecke in km: 7,6 km
  • Aufstiegsdauer: 4 Stunden
  • max. Steigung: 35 °
  • Gebirgszug: Err-Massiv
  • Beste Tourenzeit: Dezember – Mai
Ausgangspunkt der Skitour zum Lunghinpass und Piz Lunghin ist Bivio. Von hier aus steigst Du den Roccabella nach oben. Bevor Du jedoch ganz oben bist, hältst Du Dich rechts zur Motta da Sett. Hier ist der Aufstieg eher flach. Dich links haltend steuerst Du nun in gemütlichem Gelände auf den Pass Lunghin (2.645 Meter Höhe) zu. Von hier aus steigst Du in einem leichten Rechtsbogen Richtung Gipfel auf. Oben angekommen breitet sich vor Dir die Schönheit des Oberengadins aus. Alternativ zum Piz Lunghin (2.780 Meter Höhe) kannst Du auch den Piz dal Sasc (2.720 Meter Höhe) besteigen.

Wenn Du dann noch nicht genug hast, kannst Du noch über den Lägh dal Lunghin die Abfahrt nach Majola starten. Hier kommst Du auch am in der Winterzeit gefrorenen Silsersee vorbei, bevor es wieder zurück geht nach Bivio.
Bivio

Am Piz Lagrev: Skitour für Einsteiger



Die Lagrev-Gruppe in den Albula-Alpen wird vom Piz Lagrev gekrönt, der mit imposanten Felsabstürzen und weiten Schneefeldern auf Dich wartet. Eingebettet zwischen Julierpass im Norden, Septimerpass im Südwesten und Oberengadin im Südosten eröffnet dieser Gipfel schöne Aussichten auf die umliegenden Berge und den Silsersee. Bei schönem Wetter kannst Du von hier oben bis ins Piemont an der französischen Grenze Italiens blicken. Auch einen Gletscher gibt es am Piz Lagrev, den Vadret Lagrev.

  • Höhenmeter der Tour: ca. 1.000 Meter
  • Wegstrecke in km: 4,1 km
  • Aufstiegsdauer: 2,75 Stunden
  • Gebirgszug: Lagrev-Massiv
  • Beste Tourenzeit: Dezember – April
Startpunkt der Skitour ist etwas außerhalb von Bivio am der Julierpass-Straße. Dein Weg beginnt an der Alp Giüglia. Östlich der Moräne steigst Du hinauf in den tiefen Talkessel, von wo es steil über die Gianda Polaschin an den Poalschin herangeht. Schlüsselstelle der Piz-Lagrev-Skitour ist der steil abfallende Trichter auf 2.500 Metern Höhe. Wenn Du das geschafft hast, bist Du bereits auf dem Weg zum Vadret Lagrev und zur Gratsenke, wo eine Messstation aufgestellt ist. Von hier aus erreichst Du zu Fuß über einen felsigen Sattel und einen Schneerücken in einer halben Stunde auf einem ausgesetzten Weg den Gipfel Piz Lagrev (3.165 Meter Höhe). Von hier aus hast Du eine fantastische Aussicht rund herum auf Piz Morteratsch, Piz Bernina, Piz Palü und Monte Disgrazia.

Dank der schattigen und windgeschützten Lage des Piz Lagrev kannst Du anschließend auf feinstem Pulverschnee entlang Deiner Aufstiegsroute ins Tal abfahren.

Am Piz Lagrev: Skitour für Einsteiger



Die Lagrev-Gruppe in den Albula-Alpen wird vom Piz Lagrev gekrönt, der mit imposanten Felsabstürzen und weiten Schneefeldern auf Dich wartet. Eingebettet zwischen Julierpass im Norden, Septimerpass im Südwesten und Oberengadin im Südosten eröffnet dieser Gipfel schöne Aussichten auf die umliegenden Berge und den Silsersee. Bei schönem Wetter kannst Du von hier oben bis ins Piemont an der französischen Grenze Italiens blicken. Auch einen Gletscher gibt es am Piz Lagrev, den Vadret Lagrev.

  • Höhenmeter der Tour: ca. 1.000 Meter
  • Wegstrecke in km: 4,1 km
  • Aufstiegsdauer: 2,75 Stunden
  • Gebirgszug: Lagrev-Massiv
  • Beste Tourenzeit: Dezember – April
Startpunkt der Skitour ist etwas außerhalb von Bivio am der Julierpass-Straße. Dein Weg beginnt an der Alp Giüglia. Östlich der Moräne steigst Du hinauf in den tiefen Talkessel, von wo es steil über die Gianda Polaschin an den Poalschin herangeht. Schlüsselstelle der Piz-Lagrev-Skitour ist der steil abfallende Trichter auf 2.500 Metern Höhe. Wenn Du das geschafft hast, bist Du bereits auf dem Weg zum Vadret Lagrev und zur Gratsenke, wo eine Messstation aufgestellt ist. Von hier aus erreichst Du zu Fuß über einen felsigen Sattel und einen Schneerücken in einer halben Stunde auf einem ausgesetzten Weg den Gipfel Piz Lagrev (3.165 Meter Höhe). Von hier aus hast Du eine fantastische Aussicht rund herum auf Piz Morteratsch, Piz Bernina, Piz Palü und Monte Disgrazia.

Dank der schattigen und windgeschützten Lage des Piz Lagrev kannst Du anschließend auf feinstem Pulverschnee entlang Deiner Aufstiegsroute ins Tal abfahren.

Am Piz Lagrev: Skitour für Einsteiger



Die Lagrev-Gruppe in den Albula-Alpen wird vom Piz Lagrev gekrönt, der mit imposanten Felsabstürzen und weiten Schneefeldern auf Dich wartet. Eingebettet zwischen Julierpass im Norden, Septimerpass im Südwesten und Oberengadin im Südosten eröffnet dieser Gipfel schöne Aussichten auf die umliegenden Berge und den Silsersee. Bei schönem Wetter kannst Du von hier oben bis ins Piemont an der französischen Grenze Italiens blicken. Auch einen Gletscher gibt es am Piz Lagrev, den Vadret Lagrev.

  • Höhenmeter der Tour: ca. 1.000 Meter
  • Wegstrecke in km: 4,1 km
  • Aufstiegsdauer: 2,75 Stunden
  • Gebirgszug: Lagrev-Massiv
  • Beste Tourenzeit: Dezember – April
Startpunkt der Skitour ist etwas außerhalb von Bivio am der Julierpass-Straße. Dein Weg beginnt an der Alp Giüglia. Östlich der Moräne steigst Du hinauf in den tiefen Talkessel, von wo es steil über die Gianda Polaschin an den Poalschin herangeht. Schlüsselstelle der Piz-Lagrev-Skitour ist der steil abfallende Trichter auf 2.500 Metern Höhe. Wenn Du das geschafft hast, bist Du bereits auf dem Weg zum Vadret Lagrev und zur Gratsenke, wo eine Messstation aufgestellt ist. Von hier aus erreichst Du zu Fuß über einen felsigen Sattel und einen Schneerücken in einer halben Stunde auf einem ausgesetzten Weg den Gipfel Piz Lagrev (3.165 Meter Höhe). Von hier aus hast Du eine fantastische Aussicht rund herum auf Piz Morteratsch, Piz Bernina, Piz Palü und Monte Disgrazia.

Dank der schattigen und windgeschützten Lage des Piz Lagrev kannst Du anschließend auf feinstem Pulverschnee entlang Deiner Aufstiegsroute ins Tal abfahren.
Bivio

Skibergsteigen zu einem der schönsten Berge des Oberhalbsteins – dem Piz Platta



Schöne Abfahrten, atemberaubende Aussichten und Natur in Reinform bekommst Du bei einer Skitour zum Piz Platta (3.392 Meter Höhe). Dieser Gipfel, der als Namensgeber in der Piz-Platta-Gruppe aufragt, befindet sich in den Oberhalbsteiner Alpen. In vielen Skialpinismus-Führern wird er als der schönste Skiberg Oberhalbsteins bezeichnet. Mit seiner Fernsicht über die Berner und Walliser Alpen und bis zum italienischen Piemont ist er das wohl zurecht.

  • Höhenmeter der Tour: ca. 1.790 Meter
  • Wegstrecke in km: 7,4 km
  • Aufstiegsdauer: 5,75 Stunden
  • max. Steigung: 45 °
  • Gebirgszug: Piz-Platta-Alpen
  • Beste Tourenzeit: Dezember – März
Auch zu diesem Ich bin raus-Abenteuer im Platta-Gebirgszug kannst Du nicht direkt aus Bivio starten, sondern vom etwa acht Kilometer entfernten Mulengs. Von hier aus geht Deine Skitour durch das Val da Faller entlang des Alpensträßchens. Entlang des Bachs steigst Du ins Val Bercla auf 2.260 Metern Höhe auf. Entlang des Sommer-Wanderweges geht Deine Tour weiter nach Nordwesten zur Terrasse des Platta. Achtung: Hier wird es sehr steil! Durch ein kleines Tal südwestlich und über weitere sehr steile Hänge gelangst Du auf den Plattengletscher und, nördlich gewandt, zum Gipfel Piz Platta. Der Aufstieg zum Gipfel über das Südcoloir ist knifflig, aber lohnt sich auf jeden Fall! Zurück geht Dein Weg über dieselbe Route im Pulverschnee.

Skibergsteigen zu einem der schönsten Berge des Oberhalbsteins – dem Piz Platta



Schöne Abfahrten, atemberaubende Aussichten und Natur in Reinform bekommst Du bei einer Skitour zum Piz Platta (3.392 Meter Höhe). Dieser Gipfel, der als Namensgeber in der Piz-Platta-Gruppe aufragt, befindet sich in den Oberhalbsteiner Alpen. In vielen Skialpinismus-Führern wird er als der schönste Skiberg Oberhalbsteins bezeichnet. Mit seiner Fernsicht über die Berner und Walliser Alpen und bis zum italienischen Piemont ist er das wohl zurecht.

  • Höhenmeter der Tour: ca. 1.790 Meter
  • Wegstrecke in km: 7,4 km
  • Aufstiegsdauer: 5,75 Stunden
  • max. Steigung: 45 °
  • Gebirgszug: Piz-Platta-Alpen
  • Beste Tourenzeit: Dezember – März
Auch zu diesem Ich bin raus-Abenteuer im Platta-Gebirgszug kannst Du nicht direkt aus Bivio starten, sondern vom etwa acht Kilometer entfernten Mulengs. Von hier aus geht Deine Skitour durch das Val da Faller entlang des Alpensträßchens. Entlang des Bachs steigst Du ins Val Bercla auf 2.260 Metern Höhe auf. Entlang des Sommer-Wanderweges geht Deine Tour weiter nach Nordwesten zur Terrasse des Platta. Achtung: Hier wird es sehr steil! Durch ein kleines Tal südwestlich und über weitere sehr steile Hänge gelangst Du auf den Plattengletscher und, nördlich gewandt, zum Gipfel Piz Platta. Der Aufstieg zum Gipfel über das Südcoloir ist knifflig, aber lohnt sich auf jeden Fall! Zurück geht Dein Weg über dieselbe Route im Pulverschnee.

Skibergsteigen zu einem der schönsten Berge des Oberhalbsteins – dem Piz Platta



Schöne Abfahrten, atemberaubende Aussichten und Natur in Reinform bekommst Du bei einer Skitour zum Piz Platta (3.392 Meter Höhe). Dieser Gipfel, der als Namensgeber in der Piz-Platta-Gruppe aufragt, befindet sich in den Oberhalbsteiner Alpen. In vielen Skialpinismus-Führern wird er als der schönste Skiberg Oberhalbsteins bezeichnet. Mit seiner Fernsicht über die Berner und Walliser Alpen und bis zum italienischen Piemont ist er das wohl zurecht.

  • Höhenmeter der Tour: ca. 1.790 Meter
  • Wegstrecke in km: 7,4 km
  • Aufstiegsdauer: 5,75 Stunden
  • max. Steigung: 45 °
  • Gebirgszug: Piz-Platta-Alpen
  • Beste Tourenzeit: Dezember – März
Auch zu diesem Ich bin raus-Abenteuer im Platta-Gebirgszug kannst Du nicht direkt aus Bivio starten, sondern vom etwa acht Kilometer entfernten Mulengs. Von hier aus geht Deine Skitour durch das Val da Faller entlang des Alpensträßchens. Entlang des Bachs steigst Du ins Val Bercla auf 2.260 Metern Höhe auf. Entlang des Sommer-Wanderweges geht Deine Tour weiter nach Nordwesten zur Terrasse des Platta. Achtung: Hier wird es sehr steil! Durch ein kleines Tal südwestlich und über weitere sehr steile Hänge gelangst Du auf den Plattengletscher und, nördlich gewandt, zum Gipfel Piz Platta. Der Aufstieg zum Gipfel über das Südcoloir ist knifflig, aber lohnt sich auf jeden Fall! Zurück geht Dein Weg über dieselbe Route im Pulverschnee.
Skitouren Outfit von Schöffel

Auf nach Bivio – Deine Skitour mit Schöffel als Partner



Du hast mal wieder so richtig Lust, Dich bei einer ausgiebigen Skitour in Bivio Savognin zu verausgaben? Steile Hänge, eine Vielzahl von Gipfeln mit weiten Aussichten und grandiose Abfahrten durch feinen Schnee locken Dich in das Skigebiet Bivio in der Schweiz, wo jeder Ski- und Schnee-Fan auf seine Kosten kommt. Schöffel als Dein Partner für Skibekleidung stattet Dich mit allem aus, was Du für Deinen Zwiebellook bei der Skibergsteiger-Tour brauchst – von der Unterwäsche bis zur Außenjacke.

Du suchst noch mehr Inspiration? Entdecke auch das Zillertal für schöne Skitouren und weite Pisten! Wo auch immer es Dich hinzieht: Schöffel wünscht Dir viel Spaß bei Deinem Ich bin raus-Abenteuer im Winter!

Auf nach Bivio – Deine Skitour mit Schöffel als Partner



Du hast mal wieder so richtig Lust, Dich bei einer ausgiebigen Skitour in Bivio Savognin zu verausgaben? Steile Hänge, eine Vielzahl von Gipfeln mit weiten Aussichten und grandiose Abfahrten durch feinen Schnee locken Dich in das Skigebiet Bivio in der Schweiz, wo jeder Ski- und Schnee-Fan auf seine Kosten kommt. Schöffel als Dein Partner für Skibekleidung stattet Dich mit allem aus, was Du für Deinen Zwiebellook bei der Skibergsteiger-Tour brauchst – von der Unterwäsche bis zur Außenjacke.

Du suchst noch mehr Inspiration? Entdecke auch das Zillertal für schöne Skitouren und weite Pisten! Wo auch immer es Dich hinzieht: Schöffel wünscht Dir viel Spaß bei Deinem Ich bin raus-Abenteuer im Winter!

Auf nach Bivio – Deine Skitour mit Schöffel als Partner



Du hast mal wieder so richtig Lust, Dich bei einer ausgiebigen Skitour in Bivio Savognin zu verausgaben? Steile Hänge, eine Vielzahl von Gipfeln mit weiten Aussichten und grandiose Abfahrten durch feinen Schnee locken Dich in das Skigebiet Bivio in der Schweiz, wo jeder Ski- und Schnee-Fan auf seine Kosten kommt. Schöffel als Dein Partner für Skibekleidung stattet Dich mit allem aus, was Du für Deinen Zwiebellook bei der Skibergsteiger-Tour brauchst – von der Unterwäsche bis zur Außenjacke.

Du suchst noch mehr Inspiration? Entdecke auch das Zillertal für schöne Skitouren und weite Pisten! Wo auch immer es Dich hinzieht: Schöffel wünscht Dir viel Spaß bei Deinem Ich bin raus-Abenteuer im Winter!
Skitourengeher beim Aufstieg
Benjamin Raich in Schöffel Ski Bekleidung
Lass Dich inspirieren.
Lass Dich inspirieren.
Lass Dich inspirieren.

#ichbinraus

Du suchst nach Inspiration für neue Abenteuer? Oder Du möchtest Dir eine Liste mit spannenden Regionen und Zielen für Deine nächsten Ich bin raus-Erlebnisse machen - dann wirf einen Blick in unseren Blog, wir unterstützen Dich dabei.

Die passende Ausrüstung für Deine geplanten Touren und Ausflüge fehlt Dir noch? In unserem Online Shop wirst Du fündig:
Jetzt Damen Kollektion entdecken >>
Jetzt Herren Kollektion entdecken >>

Schöffel Blog entdecken

#ichbinraus

Du suchst nach Inspiration für neue Abenteuer? Oder Du möchtest Dir eine Liste mit spannenden Regionen und Zielen für Deine nächsten Ich bin raus-Erlebnisse machen - dann wirf einen Blick in unseren Blog, wir unterstützen Dich dabei.

Die passende Ausrüstung für Deine geplanten Touren und Ausflüge fehlt Dir noch? In unserem Online Shop wirst Du fündig:
Jetzt Damen Kollektion entdecken >>
Jetzt Herren Kollektion entdecken >>

Schöffel Blog entdecken

#ichbinraus

Du suchst nach Inspiration für neue Abenteuer? Oder Du möchtest Dir eine Liste mit spannenden Regionen und Zielen für Deine nächsten Ich bin raus-Erlebnisse machen - dann wirf einen Blick in unseren Blog, wir unterstützen Dich dabei.

Die passende Ausrüstung für Deine geplanten Touren und Ausflüge fehlt Dir noch? In unserem Online Shop wirst Du fündig:
Jetzt Damen Kollektion entdecken >>
Jetzt Herren Kollektion entdecken >>

Schöffel Blog entdecken

Nach oben
Lädt