Schöffel Blog / 16.11.2021

Neben kürzeren Tagen, gemütlichen Abenden im eigenen Zuhause und einer sich schnell verändernden Natur bringt der Monat November noch etwas anderes mit sich: den sogenannten Black Friday, der jedes Jahr am letzten Freitag des Monats stattfindet. Rund um diesen Tag werden Konsumenten und Konsumentinnen mit niedrigen Preisen und vermeintlich attraktiven Angeboten gelockt.

Als Anbieter von Bekleidung möchten wir Konsum und Shopping nicht komplett verteufeln, denn das wäre scheinheilig. Wir von Schöffel haben eines jedoch immer im Blick: den Menschen und seine Umwelt – und unsere Verantwortung als Unternehmen. Daher stehen wir für höchste Qualität und Nachhaltigkeit an der gesamten Produktions- und Lieferkette. Uns ist es sehr wichtig, Dir die richtigen Produkte zu bieten: für einen nachhaltigen Einkauf und langfristigen Gebrauch.

Im folgenden Blogartikel geben wir Dir nicht nur interessante Informationen zum Thema nachhaltiger Konsum an Dich weiter, sondern haben auch nützliche Tipps zusammengestellt. Zusammen mit Schöffel leistest auch Du einen wichtigen Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit.

Wie passen Konsum und Nachhaltigkeit gerade am Black Friday zusammen?

Die meisten Menschen verbinden Black Friday nicht mit ethischem Konsum. Und das völlig zurecht. Werbung zu reduzierten Artikeln, Kombipaketen und sonstigen exklusiven Angeboten finden Dich überall im Internet. In den Anzeigen wird der Eindruck von Dringlichkeit vermittelt. Deshalb wird an Black Friday oft viel mehr gekauft, als eigentlich benötigt wird. Für die Ressourcen des Planeten kann das drastische Folgen haben.

Wie also passen Konsum und Nachhaltigkeit zusammen? Wir zeigen es Dir! Neben Fast-Fashion-Unternehmen und großen Ketten bieten auch nachhaltige Online-Shops und Händler fairer Produkte ihre Artikel zu Angebotspreisen an. Du willst nachhaltig konsumieren, doch findest es schwer, das finanziell zu stemmen? Dann ist der Black Friday Deine Möglichkeit, Dein neues, faires Lieblingsteil zu finden. Und das zu einem Preis, der günstiger ist als normalerweise.

Nachhaltiges Shopping, faire Produkte

Ja, es ist wahr, dass nachhaltig hergestellte Produkte kostenintensiver sind als herkömmliche, möglichst günstig produzierte Ware. Aus diesem Grund sind sie auch immer noch ein Luxusgut. Doch warum sind faire Produkte so teuer?

Das liegt daran, dass von der Produktion der Materialien bis hin zum Verkauf an Dich mit größter Sorgfalt gearbeitet wird. Dabei wird sichergestellt, dass weder die Umwelt noch die Arbeitskräfte leiden oder sogar Schaden nehmen. Die hohe Wertigkeit, die hierbei entsteht, spiegelt sich im Preis wider. Gleichzeitig wirst Du mit nachhaltigen Produkten wie denen von Schöffel jahrelang Freude haben. Bei richtiger Pflege sogar Jahrzehnte!

Tipps für nachhaltigen Konsum – für Dich von Schöffel

Bei Schnäppchenpreisen zuzugreifen oder sich nach langem Warten am Black Friday etwas zu gönnen, ist keinesfalls verwerflich. Um dabei nachhaltig zu konsumieren, ist es jedoch wichtig, innezuhalten und zu reflektieren. Bevor Du mit dem Einkaufen beginnst, haben wir deshalb ein paar nützliche Tipps für Dich zusammengesucht:

#1 Bewusst konsumieren:

Kaufe mit Bedacht. Bevor Du Dir am Black Friday also ein Kleidungsstück oder anderen Artikel Deiner Wahl kaufst, überlege Dir vorher gut, ob Du ihn wirklich brauchst. Hast Du vielleicht schon etwas Ähnliches zu Hause? Muss das Produkt jetzt in Deinen Händen liegen oder ist es eigentlich gar nicht so dringend?

#2 Qualität kaufen:

An Black Friday geht es hauptsächlich darum, Geld zu sparen. Absurd niedrige Preise verleiten viele Menschen dazu, billigst produzierte Ware zu kaufen – und das meist in Masse. Entscheide Dich dieses Mal für Qualität. Grund hierfür ist nicht nur, dass auch faire Produkte kurzfristig im Preis sinken, sondern auch die Tatsache, dass Du von hoher Qualität profitierst. So hast Du nicht nur ein Schnäppchen gemacht, sondern sparst langfristig auch Kosten!

#3 Kleidung lange tragen:

Trends ändern sich immer schneller und auch unsere Geschmäcker sind nicht für immer dieselben. Das bedeutet jedoch nicht, dass ältere Kleidung in den Müll wandern muss! Mit zeitlosen Stücken, wie Du sie bei Schöffel bekommst, liegst Du immer genau richtig. Möchtest Du zu einer Saison etwas anderes tragen, kannst Du das alte Produkt einfach bis zum nächsten Mal aufheben. Und sollte Dein Kleidungsstück nach viel Liebe und Benutzung einen Mangel aufweisen, kümmern wir uns gerne in der Service Factory darum!

Schöffel Service Factory

#4 Kleidung ausleihen und tauschen:

Du suchst nach dem perfekten Produkt für einen bestimmten Anlass? Du möchtest dafür aber nicht so viel Geld ausgeben und greifst deshalb zu Black-Friday-Angeboten? Wie wäre es, wenn Du Dir ein Kleidungsstück von Freunden ausleihst? So musst Du gar nichts bezahlen und bist auf Deinem Event oder Ausflug trotzdem passend gekleidet! Auch ein Kleidertausch kommt infrage. Schlage zwei Fliegen mit einer Klappe: Du selbst bist glücklich über Dein neues Schmuckstück und schenkst Deiner alten Kleidung ein neues Leben.

#5 Reichweite nutzen:

Als Verbraucher oder Verbraucherin hast Du einen großen Einfluss auf die Wertschätzung von nachhaltigem Konsum und Produktion. Mit Deiner Kaufentscheidung sendest Du eine eindeutige Nachricht an Produzenten und den Handel. Greifst Du an Black Friday zu „Billigware“, kann das bedeuten, dass die Art der Herstellung nicht wichtig ist und nur der Endpreis entscheidet. Zeigst Du allerdings nachhaltiges Konsumverhalten, so vermittelst Du dem Markt: Die Umwelt, ihre Ressourcen und die Bedingung der Arbeitenden sind mir sehr wichtig!

#6 Informationen einholen:

Du hast einen großartigen Artikel gefunden und auch der Preis stimmt? Informiere Dich vor jedem Kauf, aber besonders an Black Friday, wie dieses Produkt produziert wird. Warum ist der Preis so niedrig? Handelt das Unternehmen ökologisch? Gibt es Auskunft zu den Bedingungen der Arbeiter und Arbeiterinnen, vor allem in den Produktionsstätten? Im Internet findest Du auch verschiedene Dokumentationen zu Themen wie Fast-Fashion und was sie für unseren Planeten bedeuten.

Schöffel steht für nachhaltige Produktion

Schöffel setzt sich seit vielen Jahren für ethischen Konsum und Nachhaltigkeit ein. Wir konzentrieren uns wesentlich auf vier Bereiche: Produkt, Soziales, Umwelt und nachhaltige Dienstleistungen. An allen Stationen unserer Produktions- und Vertriebsketten achten wir auf umweltschonenden Umgang mit Ressourcen sowie den besten Umgang mit allen Arbeitern und Arbeiterinnen. Es ist uns wichtig, diese Werte intern wie extern zu kommunizieren, um einen langfristigen Wandel voranzutreiben.

Schöffel produziert hauptsächlich in Asien, namentlich in Vietnam, China und Myanmar. Auf den ersten Blick bedeutet das für viele Menschen automatisch, dass es sich hier nicht um eine nachhaltige Produktion handeln kann. Bei Schöffel garantieren wir Dir ein Sortiment, das bei jedem Schritt ökologisch entwickelt und hergestellt wird, und ein Arbeitsklima, das das Wohlbefinden unserer Arbeiter und Arbeiterinnen als oberste Priorität versteht.

Dieses Engagement können wir Dir sogar bezeugen: Wir sind offiziell Finalisten des 14. Deutschen Nachhaltigkeitspreises Nachhaltigkeitsawards 2022! Unser umfangreiches Maßnahmenpaket zur Gewährleistung von fairen Produktionsketten und Arbeitsverhältnissen wird von der Jury gewürdigt. Doch auch Dich wollen wir überzeugen! Deswegen setzen wir auf:

Enge Zusammenarbeit mit der Fair Wear Foundation

Seit nun bereits zehn Jahren arbeitet Schöffel eng mit der unabhängigen Fair Wear Foundation zusammen. Gemeinsam erzielen wir immer wieder zahlreiche Verbesserungen, sowohl innerhalb der Lieferkette, aber auch für die Arbeitsbedingungen der Arbeiter und Arbeiterinnen. Im Hauptproduktionsland Vietnam stehen beispielsweise das ganze Jahr über zwei lokale Mitarbeiter zur Verfügung, die stets auf Einhaltung der Richtlinien achten. Die Beleuchtung unserer Produktion erlaubt auch eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Thema „nachhaltiger Konsum“. Wir fragen uns immer wieder: Was können wir weiter verbessern?

 

Verbesserte Kommunikationsstruktur durch regelmäßige Trainings

An allen Produktionsstätten unserer Partner finden regelmäßige Trainings statt. Unser Ziel ist es, eine wertschätzende Kommunikationsstruktur einzuführen und zu pflegen. Der offene Dialog zwischen Arbeitern und Arbeiterinnen und dem Fabrikmanagement erlaubt ein gemeinsames Verbessern der Arbeitsbedingungen. Bei Trainings der Fair Wear Foundation (kurz FWF) sowie Seminaren zu spezifischen Themen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur weitergebildet, sondern auch über ihre Rechte informiert. Auch implementieren wir bei Schöffel an allen Produktionsstätten ein Fair Wear Beschwerdesystem. Es ist somit zu jederzeit möglich, jegliche Anliegen und Anregungen anonym, aber effektiv zu kommunizieren.

Projekte für eine existenzsichernde Lohnstruktur

Nachhaltiger Konsum schließt immer auch die faire Behandlung von Arbeitern und Arbeiterinnen mit ein. Wir führen kontinuierlich Projekte durch, um sicherzustellen, dass alle Arbeiter und Arbeiterinnen in den Produktionsstätten unserer Partner angemessen entlohnt werden. Hierbei ist es auch wichtig, mit Mitbewerbern und anderen Brands vor Ort zusammenzuarbeiten. So nehmen wir nachhaltig Einfluss auf das Lohnniveau. Schöffel sichert damit die Einhaltung des Mindestlohns. Die meisten der Arbeiter und Arbeiterinnen liegen mit ihrem Gehalt sogar deutlich über dem Durchschnitt.

 

Garantierte Einhaltung von ethischen Arbeitsstandards

Unabhängig vom Arbeitsort wird bei Schöffel großer Wert auf essenzielle Arbeitsstandards laut der International Labour Organization gelegt. Produktion und Konsum sind nur dann nachhaltig, wenn in der Herstellung und dem Vertrieb ethisch und sozialverträglich gehandelt wird. Auf folgende acht Kriterien wird bei Schöffel und allen Produktionspartnern besonders geachtet:

  • freiwilliges Beschäftigungsverhältnis
  • keinerlei Diskriminierung
  • Vereinigungsfreiheit und Möglichkeit zu Kollektivverhandlungen für alle Arbeiter und Arbeiterinnen
  • Zahlung fairer Löhne
  • angemessene Arbeitszeiten
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz für alle Arbeiter und Arbeiterinnen
  • rechtsverbindliches Beschäftigungsverhältnis
  • keine Kinderarbeit

Shoppe am Black Friday nachhaltig: Entscheide Dich für Schöffel!

Wie Du jetzt erfahren hast, bedeutet Konsum nicht gleich Konsum. Besonders an Tagen wie Black Friday ist es wichtig, die eigenen Kaufentscheidungen zu reflektieren. Wir bei Schöffel sind fest davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit kein Hobby ist. Es ist eine Lebenseinstellung und eine Frage der Haltung. Mehr Informationen dazu findest Du auch in unserem Sustainability-Report.

Wenn also in den kommenden Tagen und Wochen die Angebotsflut auf Dich hereinbricht, dann denk doch noch einmal über die Tipps in diesem Blogartikel nach. Triff Kaufentscheidungen bewusst und entscheide Dich für Qualität statt Quantität. Mit den Artikeln aus unserem Sortiment wirst Du garantiert nachhaltig online shoppen. Entscheide Dich für Schöffel. Den Menschen, der Natur und unserer Umwelt zuliebe.

 

Lass Dich inspirieren.

#ichbinraus

Du suchst nach Inspiration für neue Abenteuer? Oder Du möchtest Dir eine Liste mit spannenden Regionen und Zielen für Deine nächsten Ich bin raus-Erlebnisse machen - dann wirf einen Blick in unseren Blog, wir unterstützen Dich dabei.

Die passende Ausrüstung für Deine geplanten Touren und Ausflüge fehlt Dir noch? In unserem Online Shop wirst Du fündig:
>>Jetzt Damen Kollektion entdecken
>>Jetzt Herren Kollektion entdecken

Schöffel Blog entdecken
Nach oben
LĂ€dt