Entdecke die wunderbare Welt der Berge: auf Hüttentouren durch die Alpen

Schöffel Blog / 02.06.2022

Hüttenwanderungen sind etwas ganz Besonderes: Nach einem erfüllten Tag in den Bergen bleibst Du einfach auf der Berghütte. Bei einem kühlen Getränk und einer leckeren Brotzeit genießt Du die Abendstunden inmitten des Bergpanoramas. Damit Deine mehrtägige Hüttenwanderung ein purer Genuss wird, haben wir wunderschöne Hüttentouren in den Alpen und wertvolle Tipps für dich zusammengestellt.

Fünf wunderschöne Hüttentouren durch die Alpen – zum Ausprobieren für Anfänger, für Familien mit Kindern, Genießer, Naturliebhaber und ambitionierte Wander-Fans – warten auf Dich!

Hüttenwanderung in den Alpen für Anfänger: Drei-Seen-Tour in der Tegernsee-Schliersee-Region

Diese dreitägige Wanderung mit Hüttenübernachtung auf der Schönfeldhütte und der Albert-Link-Hütte ist die ideale Hüttenwanderung in den Alpen für Anfänger und für Genusswanderer. Für erfahrene Wanderer ist sie perfekt als Einstieg und Vorbereitung in die neue Hüttensaison. Dich erwartet ein traumhaftes Panorama mit den drei „See-Schönheiten“: Schliersee, Spitzingsee und Tegernsee. Zudem ist der Ausgangspunkt ideal mit Bus und Bahn erreichbar.

Erste Etappe: vom Spitzingsattel zur Schönfeldhütte mit Aufstieg zum Jägerkamp

Auf dieser Hüttenwanderung durch die Alpen geht es am ersten Tag gemütlich von der Bushaltestelle Spitzingsattel über einen schattigen Bergwald und weites Almgelände auf guten Wegen zur Schönfeldhütte. Die Gehzeit bis zur Schönfeldhütte beträgt in etwa eine Stunde.

Tipp: Wenn Du noch weiterwandern möchtest, kannst Du ab der Hütte mit leichtem Gepäck noch auf den nahegelegenen Gipfel des Jägerkamps steigen. Dieser liegt auf 1.746 Höhenmetern.

Die Hütte: Die Schönfeldhütte ist lieblich gelegen, inmitten herrlicher Almwiesen. Sie lädt förmlich zum Abschalten aus dem hektischen Alltag ein. Sie trägt das DAV Gütesiegel „So schmecken die Berge“. Vornehmlich kommen nur regionale Produkte auf den Hüttentisch. So können sich bei dieser Hüttenwanderung durch die Alpen Anfänger, Genusswanderer und Profis mit einer leckeren Mahlzeit und regionalen Köstlichkeiten belohnen.

Hier die Etappe als Tour entdecken!

Hinweis: Die Tour ist hier als Rundtour wieder zurück zum Spitzingsattel beschrieben. Für Dich endet die erste Etappe der Drei-Seen-Tour an der Schönfeldhütte.

Zweite Etappe: von der Schönfeldhütte zur Albert-Link-Hütte über Taubenstein und Rotwand

Die nächste Etappe der Hüttentour durch die Alpen ist anspruchsvoll: Mit einer Gesamtlänge von 14 Kilometern und knapp 840 Höhenmetern im Auf- und 1209 Höhenmeter im Abstieg ist Deine Kondition gefragt. Nach einem guten Frühstück auf der Schönfelderhütte und mit Aussicht auf eine leckere Jause auf dem Taubensteinhaus oder dem Rotwandhaus schaffst Du auch diese konditionsintensive Tagesetappe ohne Probleme. Belohnt wirst Du zudem mit einer herrlichen Aussicht über die bayrischen und österreichischen Alpen. Bei gutem Wetter kannst Du sogar einen Blick auf den Wilden Kaiser werfen.

Tipp: Bei dieser Hüttenwanderung in den Alpen für Anfänger kannst Du eine Abkürzung nehmen. Falls Du nicht mehr so viel Kondition hast, kannst Du den Rotwand-Gipfel auslassen. Damit sparst Du Dir immerhin 150 Höhenmeter bergauf und -ab sowie eine Stunde Gehzeit. Jedoch ist der Ausblick von der Rotwand herrlich. Falls Du also noch etwas Puste übrig hast, solltest Du den Gipfel mitnehmen.

Hier die Etappe als Tour entdecken! 

Hinweis: Die Tour ist hier in umgekehrter Variante beschrieben. Start der in diesem Blogartikel beschriebenen Route ist an der Schönfeldhütte und führt über den Taubenstein zur Albert-Link-Hütte.

Dritte Etappe: von der Albert-Link-Hütte nach Rottach-Egern über den Bodenschneid-Gipfel

Auf der Hüttenwanderung durch die Alpen für Anfänger erwartet Dich heute noch einmal ein grandioser Berg-Tag mit atemberaubenden Ausblicken. Du startest am Morgen von der Albert-Link-Hütte zum Gipfel des 1.667 Meter hoch gelegenen Bodenschneid. Dort hast Du einen fantastischen Blick auf das glitzernde Wasser des Tegernsees. Danach geht es auf gut angelegten Wanderwegen hinab nach Rottach-Egern.

Tipp: Auf der unteren Firstalm kannst Du bei einer leckeren Brotzeit noch einmal die Energiespeicher für den Gipfelanstieg auffüllen.

Hier die Etappe als Tour entdecken!

Tourdetails im Überblick

  • Für wen eignet sich die Tour: Bergwanderer mit guter Kondition und ausreichender Wandererfahrung von Tagestouren im Alpenvorland, Trittsicherheit. Für Familien geeignet.
  • Schwierigkeitsgrad der Tour: Stufe zwei von fünf
  • Kondition: Stufe drei von fünf. Die Gehzeit pro Tag beträgt zirka 6,5 Stunden. Am Tag werden im Schnitt zwischen 350 und 1200 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zurückgelegt.
  • Beste Jahreszeit für die Tour: Mai bis Oktober

Wandern für Anfänger: Die richtige Ausrüstung für Deine Wandertour durch die Alpen haben wir in unserem Blog zusammengestellt. Gerade als Wander-Anfänger solltest Du auf die richtige Kleidung setzen. Sie unterstützt Dich und liefert Dir den notwendigen Komfort. Im Schöffel-Online-Shop findest Du eine große Auswahl an Wanderbekleidung für Deine Hüttenwanderungen durch die Alpen.

Hüttenwanderungen im Allgäu: die Steinbocktour für Familien

Diese Variante der erlebnisreichen Hüttenwanderungen im Allgäu mit Übernachtung eignet sich prima für Familien mit Kindern mit alpinen Grundkenntnissen und Wandererfahrung. Von der Mittelstation der Fellhornbahn geht es auf bequemen Wanderwegen auf die Fiderepasshütte. Bei der zweiten Etappe der Hüttentour durch die Alpen geht es dann weiter auf die Mindelheimer Hütte. Unterwegs kannst Du mit ein bisschen Glück Steinböcke und Murmeltiere aus nächster Nähe beobachten.

Erste Etappe: von der Fellhornbahn Mittelstation bis zur Fiderepass-Hütte

Zusammen mit Deinen Kindern startest Du diese Variante der Hüttenwanderungen im Allgäu von der Mittelstation der Fellhornbahn. Der gut ausgebaute Weg eignet sich bestens zum Einlaufen und warm werden. Über die Obere Bierenwangalpe und Kühgundalpe geht es zur Fiderepass-Hütte. Sie befindet sich auf 2.070 Metern. Die Sonnenterasse lädt zum Verweilen und Abschalten ein. Von hier aus kannst Du übrigens gut die Kletterer auf dem Mindelheimer Klettersteig beobachten.

Die Hütte: Auf dem Fiderepass mit der gleichnamigen Berghütte kommen die Steinböcke teils ganz nah ans Berghaus, sodass Du die stolzen Bergbewohner in aller Ruhe beobachten kannst.

Hier die Etappe als Tour entdecken!

Zweite Etappe: von der Fiderepass-Hütte über Krumbacher Höhenweg zur Mindelheimer Hütte

Anstelle des parallel verlaufenden Mindelheimer Klettersteigs nimmst Du mit Deinen Kindern den vergleichsweise einfachen Krumbacher Höhenweg, der Dich aussichtsreich vom Fiderepass zur Mindelheimer Hütte auf 2.013 Metern führt.

Die Hütte: Hoch über dem Rappenalptal liegt die Alpenvereinshütte mit Öko-Logo und Vorbildcharakter. Dank cleverer Tüftler wird unter anderem Solarenergie genutzt und mit einem Pflanzenöl-Blockheizkraftwerk geheizt. Zudem erwarten Dich und Deine Kinder auf dieser Hüttentour durch die Alpen leckere, regionale Allgäuer Schmankerl!

Hier die Etappe als Tour entdecken!

Dritte Etappe: von der Mindelheimer Hütte zum Abstieg zur Fellhornbahn Talstation

Nun heißt es schon wieder Abschied nehmen: Die dritte und letzte Etappe der Hüttenwanderungen im Allgäu führt Dich von der Mindelheimer Hütte wieder hinab ins Tal. In etwa vier Stunden führt Dich einer der schönsten Panoramawege wieder zurück ins Tal zur Talstation der Fellhornbahn.

Tipp: Du wanderst am malerisch gelegenen Guggensee vorbei. Er lädt zu einer erfrischenden Pause an heißen Sommertagen ein.

Hier die Etappe als Tour entdecken!

Hinweis: In dieser Tourenbeschreibung beginnt die Wanderung am Parkplatz der Fellhorn-Bahn und endet an der Mindelheimer Hütte. Die Variante der Wanderung in diesem Blogartikel startet in umgekehrter Richtung. Du beginnst die Wanderung an der Mindelheimer Hütte und wanderst hinab ins Tal.

Tourdetails im Überblick

  • Für wen eignet sich die Tour: Bergwanderer mit alpinen Grundkenntnissen, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Deine Kinder müssen ebenfalls Bergwandererfahrung haben.
  • Schwierigkeitsgrad der Tour: Stufe drei von fünf
  • Kondition: Stufe drei von fünf. Die Gehzeit pro Tag beträgt zwischen drei und fünf Stunden. Am Tag werden im Schnitt zwischen 400 und 600 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zurückgelegt.
  • Beste Jahreszeit für die Tour: Juni bis Oktober

Im Allgäu gibt es so einiges zu entdecken: von wunderschönen Bergseen, atemberaubenden Gipfeln, bezaubernden Flüssen und Wasserfällen. Die schönsten Wasserfälle im Allgäu haben wir in unserem Blogbeitrag für Dich zusammengestellt.

Hüttentouren in den Alpen für ambitionierte Bergsteiger: in zwei Tagen auf die Zugspitze

Kurz und knackig: Diese Zwei-Tages-Wanderung mit Übernachtung auf der Reintalangerhütte ist nur geübten Bergwanderer mit Alpinerfahrung zu empfehlen. Aber dann macht diese Tour auf den höchsten Berg Deutschlands umso mehr Spaß und sorgt für den besonderen Kick. Mit stolzen 2.964 Metern kratzt Du schon fast an der magischen 3.000er-Marke – höher hinaus geht in Deutschland nicht.

 

Erste Etappe: von Garmisch-Partenkirchen zur Reintalangerhütte

Die erste Etappe der Hüttentour durch die deutschen Alpen startet zunächst gemütlich in Garmisch-Partenkirchen. Entlang der Partnach, dem wildromantischen Bergbach, geht es hinein in die Partnachklamm und dem Naturschutzgebiet Schachen/Reintal. Immer weiter am glasklaren, türkisblauen Fluss entlang führt Dich die Wanderung über die Bockhütte zur Reintalangerhütte. An der Bockhütte hast Du nochmal die Möglichkeit Dich für den weiteren Aufstieg zu stärken.

Tipp: Nutze die frühen Morgenstunden, dann hast Du die Partnachklamm ganz für Dich allein und kannst in Ruhe die mystisch anmutenden, natürlichen Wasserspiele bestaunen. An der Reintalangerhütte angekommen, solltest Du noch einen Abstecher zum Partnachursprung machen. Dich erwartet dort ein gewaltiger Wasserfall!

Die Hütte: Am „Lido“, dem Strand in der Partnachklamm, kannst Du Dich vor der Berghütte nach dem anstrengenden Aufstieg abkühlen und Kraft tanken für die Gipfeletappe. In der neu errichteten Reintalangerhütte erwartet die Dich eine einmalige Hüttenatmosphäre.

 

Zweite Etappe: von Reintalangerhütte über die Knorrhütte auf die Zugspitze

Ein langer kraftzehrender Tag mit knapp 1.600 Höhenmetern im Aufstieg liegt vor Dir. Nach gut zwei Stunden Wanderung erreichst Du die Knorrhütte – ideal für eine kurze Stärkung vor der letzten Etappe. Am Münchner Haus hast Du es dann fast geschafft. Nur noch wenige Höhenmeter trennen Dich von Deutschlands höchstem Gipfel. Für den Abstieg lässt Du Dich von der Zugspitzbahn bequem ins Tal „chauffieren“.

Tipp: Auf dieser Etappe wanderst Du sehr lange, direkt in der Sonne. Deshalb solltest Du an heißen Tagen in der Morgendämmerung loswandern. Vergiss nicht, eine Schirmmütze und Sonnencreme einzupacken.

Verlängerung: Du hast noch Lust auf mehr? Dann kannst Du die zweite Etappe der Hüttentour in den Alpen auf die Zugspitze verlängern und wieder zur Knorrhütte absteigen. Von dort geht es dann am dritten Tag wieder hinab nach Garmisch-Partenkirchen.

Hier die ganze Tour entdecken!

Hinweis: In dieser Beschreibung ist die Wanderung als Ein-Tages-Tour beschrieben. Wir empfehlen Dir jedoch, die Tour auf zwei Etappen mit Übernachtung auf der Reintalangerhütte zu bewandern.

 

Tourdetails im Überblick

  • Für wen eignet sich die Tour: Bergwanderer mit alpiner Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Drahtseilversicherte Passagen und einfache Kletterei machen Dir nichts aus. Du befindest Dich in hochalpinem Gelände.
  • Schwierigkeitsgrad der Tour: Stufe vier von fünf
  • Kondition: Stufe vier bzw. fünf von fünf. Die Gehzeit pro Tag beträgt zwischen fünf und sechs Stunden. Insgesamt legst Du auf dieser Hüttentour durch die Alpen 2.200 Höhenmeter zurück – davon 600 am ersten Tag und 1.600 am zweiten Tag.
  • Beste Jahreszeit für die Tour: Juli bis September

Diese Tour der Hüttenwanderungen durch die Alpen führt Dich in hochalpines Gelände. In diesem Terrain gibt es einiges zu beachten. Deshalb haben wir für Dich 11 Tipps für Deine Sicherheit bei Hochtouren zusammengestellt.

Hüttentouren in den Alpen: durch die Tannheimer Berge mit Blick auf Schloss Neuschwanstein

Es gibt viele Hüttentouren durch die Alpen, die Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern: Dazu gehört diese gemütliche Hüttenwanderung im Allgäu. Wir empfehlen Dir die Drei-Tages-Hüttenwanderung durch die Tannheimer Berge. An drei Tagen legst Du auf der Wanderung gerade einmal 27 Kilometer und 1.821 Höhenmeter zurück und übernachtest auf zwei Hütten: der Bad Kissinger Hütte und der Musauer Alm.

Die Landschaft ist bezaubernd. Das Tannheimer Tal ist sehr ursprünglich, weist nur wenig Infrastruktur auf. Du wanderst rein mitten in Dein persönliches Naturerlebnis! Sie ist auch als Hüttenwanderung durch die Alpen für Anfänger bestens geeignet.

 

Erste Etappe: von der Talstation der Bergbahn Füssener Jöchle bis zur Bad Kissinger Hütte

Am ersten Tag startest Du an der Talstation der Bergbahn Füssener Jöchle. Von hier aus wanderst Du auf Schotterwegen und Bergpfaden hinauf zu Deinem ersten Tagesziel. Ab ungefähr der Hälfte der Strecke erblickst Du bereits Dein Ziel – die Bad Kissinger Hütte. Sie liegt auf 1.788 Höhenmetern. Die bevorstehende leckere Allgäuer Jause und das kühle Getränk sind schon in Reichweite, das motiviert für den Aufstieg.

Tipp:  Nachdem Du Dich in der Bad Kissinger Hütte gestärkt hast, hast Du die Möglichkeit, auf den Aggenstein auf 1.985 Höhenmetern zu wandern. Die Besteigung des Aggenstein dauert etwa eine Stunde. Du überwindest im Auf- und Abstieg etwa 200 Höhenmeter.

Die Hütte: Die Bad Kissinger Hütte befindet sich in den Allgäuer Alpen auf österreichischem Boden am Südwesthang des Aggensteins. Sie ist nur 50 Meter von der deutsch-österreichischen Grenze entfernt. Übernachtungsmöglichkeiten bestehen in Einzel-, Zweibett-, Mehrbettzimmern und Matratzenlagern. Das Gebiet rund um die Hütte eignet sich auch sehr gut zum Felsklettern.

 

Zweite Etappe: von der Bad Kissinger Hütte zur Talsation Bergbahn Füssener Jöchle

Die zweite Etappe dieser Hüttentour durch die Alpen startest Du von der Bad Kissinger Hütte in südöstlicher Richtung. Bis zur unbewirtschafteten Sebenalpe auf 1.646 Metern verläuft der Weg bergab, bis er wieder bis zum Gräner Höhenweg ansteigt. Für einen fantastischen Panoramablick empfiehlt sich an der Bergstation Sessellift Jochalpe ein Abstecher auf den Gamskopf. Dieser liegt auf 1.890 Metern. Bald danach erreichst Du die Bergstation der Bergbahn Füssener Jöchle. Hier beginnst Du den Abstieg ins Tal.

Hier die ganze Tour entdecken!

Hinweis: In dieser Beschreibung ist die Tour als Rundtour in umgekehrter Richtung beschrieben. Du wanderst diese Tour auf zwei Etappen mit Übernachtung auf der Bad Kissinger Hütte. Dein Start ist an der Talstation der Bergbahn Füssener Jöchle. Von dort gehst Du in Richtung Bad Kissinger Hütte. Halte Dich dafür an die Wegweiser vor Ort.

 

Tourdetails im Überblick

  • Für wen eignet sich die Tour: Bergwanderer mit guter Kondition und ausreichender Wandererfahrung von Tagestouren im Alpenvorland, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit. Klettersteigähnlicher Zu- und Abstieg am Aggenstein (keine Ausrüstung notwendig).
  • Schwierigkeitsgrad der Tour: Stufe drei von fünf
  • Kondition: Stufe drei von fünf. Die Gehzeit pro Tag beträgt zirka drei Stunden. Am Tag werden im Schnitt 870 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zurückgelegt.
  • Beste Jahreszeit für die Tour: Mai bis Oktober

Du hast die Lust an Mehrtagestouren entdeckt. Wir haben für Dich die schönsten Mehrtageswanderung für Deine nächste Hüttentour erkundet und in unserem Blogbeitrag über Hüttenwanderungen in Deutschland zusammengestellt.

Hüttentouren in den Alpen: Fünf-Tages-Tour durch das Steinerne Meer

Das Steinerne Meer gehört zu den Berchtesgadener Alpen und ist ein eindrucksvolles Karsthochplateau zwischen Watzmannmassiv, Königssee, Hagengebirge, Hochkönigstock und Hochkaltermassiv. Seinen ungewöhnlichen Namen hat das Gebirge seiner Erscheinung zu verdanken. Es wirkt wie ein zu Stein gewordenes Meer mit wogenden, steinernen Wellen.

Du erreichst den Ausgangsort der Tour auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit dem Zug geht es nach Berchtesgaden. Vom Hauptbahnhof fährt stündlich ein Bus nach Schönau am Königssee – Haltestation Jennerbahn.

Rückfahrt vom Ziel- zum Startpunkt: Stündliche Busverbindung von der Wimbachbrücke zum Parkplatz Königssee mit einmaligem Umsteigen am Busbahnhof Berchtesgaden. Die Fahrtzeit beträgt 25 Minuten. Falls Du mit dem Auto kommst, kannst Du es kostenpflichtig auf dem Großparkplatz am Königsee abstellen.

Wichtig: Durch die Höhenlage bleibt auch im Frühjahr der Schnee lange auf der Hochfläche des Steinernen Meers liegen. Informiere Dich am besten vorab beim Hüttenwirt über die Bedingungen.

 

Erste Etappe: vom Parkplatz Königssee über die Königsbachalm zum Carl-von-Stahl-Haus

Der Ausgangspunkt ist am Parkplatz des Königssees auf 607 Metern. Von dort wanderst Du erst über einen Fahrweg über die Königsbachalm zum Carl-von-Stahl-Haus am Torrener Joch auf 1.733 Metern. Du kannst den Aufstieg um etwa 100 Höhenmeter verkürzen, indem Du die Jennerbahn nimmst.

 

Zweite Etappe: vom Carl-von-Stahl-Haus zur Wasseralm in der Röth

Die zweite Tagesetappe dieser Hüttentour durch die Alpen führt doch vom Carl-von-Stahl-Haus steil hinauf zum Schneibstein – dem leichtesten Zweitausender der Berchtesgardener Alpen. Der Gipfel liegt auf 2.276 Höhenmetern. Von dort geht es hinab zum schönen Seeleinsee. Mit zwei Zwischenanstiegen und einer ausgesetzten, drahtseilversicherten Passage kommst Du an der verfallenen Landtalalm vorbei. Diese lässt Du hinter Dir, bis Du die Wasseralm in der Röth erreichst.

 

Dritte Etappe: von der Wasseralm zum Kärlingerhaus am Funtensee

Nach einer Nacht auf der Wasseralm geht es für Dich über bewaldetes Gelände zum Halsköpfl auf 1.719 Metern. Belohnt wirst Du mit einer wunderschönen Aussicht. Vom Gipfel geht es hinab zu Deinem zweiten und dritten Bergsee auf dieser Hüttentour durch die Alpen, dem Schwarzsee und dem Grünsee. Nach einem steilen, schweißtreibenden Aufstieg geht es flach weiter zu Deinem Tagesziel – dem Kärlingerhaus am Funtensee.

 

Vierte Etappe: vom Kärlingerhaus zum Riemannhaus in der Ramseider Scharte

Am nächsten Morgen wanderst Du vom Kärlingerhaus lange hinauf, über den Baumgartl zum Riemannhaus in der Ramseider Scharte. Diese liegt auf 2.177 Metern. Entweder übernachtest Du auf dem Riemannhaus oder Du steigst weiter hinauf über den Eichstätter Weg zur Äulhöhe auf 2.309 Metern – dem höchsten Punkt Deiner Hüttentour durch das Steinerne Meer. Von dort erreichst Du das Ingolstädter Haus auf der Dießbachscharte. Sie liegt auf 2.119 Metern.

 

Fünfte Etappe: vom Ingolstädter Haus zum Zielpunkt der Großen Sommer-Reibn:

Am letzten Tag, der fünften Etappe, startest Du vom Ingolstädter Haus am Fuße des Großen Hundstod entlang zum Hundstodgatterl auf 2.188 Metern. Weiter geht es für Dich über den Wattel und Trischübelpass, bis Du die Wimbachgrieshütte im Talschluss des Wimbachgries erreichst. Hier kannst Du Dich nochmal bei einer leckeren Brotzeit mit Berchtesgadener Spezialtäten stärken. Denn danach geht es hinauf zur Berggaststätte Wimbachschloss auf 1.931 Meter, bis es dann endlich bergab nach Ramsau geht.

 

Tourdetails im Überblick

  • Für wen eignet sich die Tour: Bergwanderer mit guter Kondition und ausreichender Wandererfahrung von Tagestouren im Alpenvorland, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit.
  • Schwierigkeitsgrad der Tour: Stufe drei von fünf
  • Kondition: Stufe drei von fünf. Auf der Tour legst Du 57,3 Kilometer und 4.525 Höhenmeter zurück. Die Gesamtdauer der Tour beträgt etwa 28,5 Stunden.
  • Beste Jahreszeit für die Tour: Mai bis Oktober

Hier die ganze Tour entdecken!

Hinweis: In dieser Beschreibung beginnt die Tour in umgekehrter Richtung. Du startest die Tour am Parkplatz des Königsees und beendest die Wanderung in Ramsau.

Hüttenwanderungen durch die Alpen: das perfekte Wanderoutfit für Deine Entdeckungsreise durch die Alpen

Damit Du diese Hüttentouren durch die Alpen auch genießen kannst, benötigst Du die passende Wanderausstattung. Die Active-Hiking-Kollektion von Schöffel ist perfekt für Deine Anforderungen auf einer Mehrtageswanderung ausgelegt.

Bei leichten Bergtouren und an warmen Tagen empfehlen wir für Damen den multifunktionalen Windbreaker Jacket Bygstad L in Kombination mit dem atmungsaktiven T-Shirt Arucas L und der bequemen und flexiblen Tight Imada L. Für Herren ist der Windbreaker Jacket Bygstadt M in Verbindung mit dem geruchshemmenden T-Shirt Arucas M und der leichten Shorts Hestad M zu empfehlen.

Für Deine Tour bei wechselnden Wetterverhältnissen empfehlen wir die 2,5 L Jacket Tegelberg L für Frauen und Tegelberg M für Herren. Mit einer hohen Wassersäule ist diese besonders wind- und wasserdicht. Dazu darf die bequeme und wärmende Fleece Hoody Forillon L für Damen und Forillon M für Herren nicht fehlen. Das atmungsaktive und kühlende T-Shirt Boise2 L für Damen oder Skyrup M für Herren ist eine perfekte Kombination mit Jacke und Fleece Hoody. Den Abschluss Deines Outfits macht die robuste Wanderhose Pants Hestad L für Damen und Hestad M für Herren. Damit hast Du die maximale Bewegungsfreiheit auf Deiner Hüttenwanderung durch die Alpen.

Auf Hüttentouren durch die Alpen: Entdecke die Schönheit der Berge zusammen mit Schöffel!

Frühjahr, Sommer und Herbst sind zum Wandern da: Eine Inspiration für Deine nächste Hüttentour durch die Alpen liefert der dieser Blogartikel. Ob Du Dich für eine Hüttenwanderung durch die Alpen für Anfänger oder für die Hüttenwanderung im Allgäu entscheidest, liegt ganz bei Dir. Den besten Komfort bei Deiner Hüttenwanderung durch die Alpen bietet Dir Wander-Kollektion von Schöffel. Ausgelegt für die Anforderung in den Bergen, bietet Sie Dir den Komfort und Flexibilität, die Du benötigst. Wirf doch einen Blick in den Schöffel-Online-Shop und lass Dich Inspirieren.

Wir wünschen Dir bei Deinen nächsten Hüttentouren durch die Alpen viel Spaß!

Copyright: Blick vom Gipfel des Jägerkamp auf den Schliersee | © Wolfgang Zwanzger / Fotolia, Steinbock-Gruppe in den Allgäuer Alpen | © Michael / Fotolia, Der höchste Punkt Deutschlands: Der Zugspitz-Gipfel | © fujipe / Fotolia, Aggenstein mit Bad Kissinger Hütte | © Aquarius / Fotolia.com, Steinernes Meer in den Berchtesgadener Alpen | © Ernst August / Fotolia.com

Lass Dich inspirieren.

#ichbinraus

Du suchst nach Inspiration für neue Abenteuer? Oder Du möchtest Dir eine Liste mit spannenden Regionen und Zielen für Deine nächstenIch bin raus-Erlebnisse machen - dann wirf einen Blick in unseren Blog, wir unterstützen Dich dabei.

Die passende Ausrüstung für Deine geplanten Touren und Ausflüge fehlt Dir noch? In unserem Online Shop wirst Du fündig:
>>Jetzt Damen Kollektion entdecken
>>Jetzt Herren Kollektion entdecken

Schöffel Blog entdecken
Nach oben
Lädt